Aktuelles

Bochum historisch            Geschichten unserer Stadt

In der diesjährigen Ausgabe von "Bochum historisch" haben auch wir uns vorgestellt. Das Magazin berichtet über kulturelle Geschichten und Firmen  unserer Stadt. 

"Bochum historisch" liegt derzeit an vielen öffentlichen Stellen

( Arztpraxen, Sparkassen, Rathaus, uvm. ) aus.


Zimmermann sucht Zimmermann

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir Meister/in sowie Vorarbeiter/in.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen.

 



Immobilia 13. und 14.Mai 2017

Das Handwerk ist seit vielen Jahren Partner der Sparkassen Immobilia. 
Johann Philipps (rechts) eröffnete die Immobilia am Samstag zum letzten mal in seiner Funktion als Kreishandwerksmeister zusammen mit Sparkassen-Vorstand Dirk Ziegler (2. v. l.) und Bürgermeisterin Gabriele Schäfer (2. v. r.) .

Im Sportdress kamen die glücklichen Gewinner der drei "Futterkrippen" Sonntagmittag zur Sparkassen Immobilia.

Die Sparkasse Bochum hatte die drei überdachten Stehtische, die von den Zimmerer-Azubis auf dem Dr.-Ruer-Platz zusammengebaut wurden, im Vorfeld verlost.

 

Es freut sich der Nachwuchs der Bochum Cadets, des Bochum-Weitmar Genclerbirligi 95 und des Reit- und Fahrvereins Bochum-Werne.



(Quelle: Pressemitteilung Sparkasse Bochum 15.05.2017)



Immobilia 2017 - Futterkrippen

Auf der 17. Sparkassen-Immobilia am 13. und 14. Mai 2017 präsentieren die Sparkasse Bochum und der S-ImmobilienDienst nicht nur den Bochumer Immobilienmarkt:

Sie vereinen an beiden Tagen in der Sparkasse und auf dem Dr. Ruer-Platz jeweils von 11 bis 16 Uhr wieder das gesamte Knowhow rund um Bauen, Kaufen, Wohnen, Modernisieren, Finanzieren und Absichern unter einem Dach. 
Dieses Jahr werden drei "Futterkrippen", die auf der Immobilie am 13. und 14. Mai von den Azubis der Zimmerer-Innung Bochum gefertigt werden, an Bochumer Vereine und Organisationen, die mit den drei überdachten Stehtischen aus Holz das miteinander und die Geselligkeit fördern möchten. Am 07.05.2017 endet das Gewinnspiel.


Am Ende entscheidet das Los.



Wir sind bei Facebook

Seit März 2017 sind wir im Social Media Network Facebook vertreten.
Dort berichten wir über neuste Bauvorhaben und präsentieren Neuigkeiten rund um unsere Zimmerei.

Schauen Sie gerne mal vorbei.  Wir freuen uns!



Sohn Louis & Tochter Carolin

Im Sommer 2016 beginnt Sohn Louis Zimmermann seine Lehre zum Zimmergesellen im väterlichen Betrieb.

Auch Tochter Carolin Zimmermann ist seit März 2017 im Unternehmen als Sekretärin tätig.

 

(Bild v.l.n.r.: Sohn Louis, Mutter Claudia, Vater Stefan und Tochter Carolin)



Bochumer Handwerker spenden für das Hospiz St. Hildegard

Das Ruhr-Handwerk hatte sich auf der diesjährigen Immobilia wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen, und zwar wurde von Auszubildenden der Zimmerer- und der Dachdecker Innung Bochum eine Pultdachgaube live angefertigt, die nach Ende der Messe zum Verkauf stand. Der Erlös in Höhe von 1.900€ wurde nunmehr an das Hospiz St. Hildegard übergeben.

(Bild: Zimmerer-Obermeister Stefan Zimmermann (links) und Dachdecker-Obermeister Raimund Weinand (rechts) überreichen im Beisein von KH Geschäftsführer Johannes Motz die Spende an das Hospiz St. Hildegard Bochum.)



Projekt Afrika 2016

"Alle guten Dinge sind drei."
Diese Redensart motivierte unsere Jungs 2016 dazu, das nächste Haus in Witbank zu errichten.
Nach einem rechteckigen und dreieckigen Haus folgte nun ein rundes Schulgebäude.

 

Mehr dazu erfahren Sie unter "Projekt Afrika".

 



Projekt Afrika 2012

Im Oktober 2012 wurde das zweite Schulgebäude für die rund 300 Schüler im afrikanischen Witbank erbaut.
Es folgte ein dreieckiges Haus mit einer Verbindungsbrücke zu dem ersten Schulgebäude.

 

Mehr dazu erfahren Sie unter "Projekt Afrika".



Projekt Afrika 2011

Erstmalig erbauten wir ein Schulgebäude für ca. 300 Jungen und Mädchen zwischen drei und fünf Jahren in einem südafrikanischen Township in der Provinz Mpumalanga nahe Witbank.


Mehr dazu erfahren Sie unter "Projekt Afrika".



Betriebsfahrt China 2011

Nach einem erfolgreichen Jahr 2010 wurden sieben Zimmerleute aus Bochum belohnt.
Die westliche Volksrepublik war für einige von uns ein Land mit fremden Sitten, in weiter Ferne. Doch bei einer Rundreise von Peking bis nach Shanghai wurden die berühmtesten Sehenswürdigkeiten Chinas erkundet.
Die Kultur, das Leben sowie die Architektur des Landes faszinierten unsere Jungs.



Immobilia 2010

Ein glückliches Händchen bewiesen die Organisatoren der 10. Sparkassen-Immobilia. Am 25. und 26. April 2010 lockten die Stände der Handwerksinnungen, der Sparkasse , der LBS und weiterer Aussteller viele Tausende Besucher auf den Dr.-Ruer-Platz.

 

(Quelle: derwesten.de)



Die beste Gesellenprüfung

Es lag nicht an der "Schnapszahl", dass der Handwerksnachwuchs im Sommer im Prater ordentlich feierten: Zum 33. Mal hatte die KH Bochum mit ihren Innungen zur offiziellen und feierlichen Freisprechung mit251 erfolgreichen Gesellinnen und Gesellen der Sommerprüfungen geladen.

Mehr als 600 Gäste, allen voran Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz sowie viele Repräsentanten des öffentlichen Lebens, der Kommune, der Politik, der Hochschulen, der Agentur für Arbeit, der berufsständischen Partnerorganisationen und des Berufskollegs waren der Einladung der Kreishandwerkerschaft Bochum in den Prater Nachterlebnispark gefolgt.
Der Beste der Sommer-Gesellenprüfung ist der Zimmerer Dominik Hortig (Zimmerei Zimmermann GmbH).

 

(Quelle: KH Aktuelle)



125 Kreishandwerkerschaft

Berufe unterliegen dem permanenten Wandel, aber manche sind heute so wichtig wie eh und je: Der Zimmermann kommt schon in der Bibel vor und ist eins der traditionsreichsten Handwerke.

Zimmermänner tragen Manchesterjackets und Schlapphüte - und manche gehen sogar noch auf die Walz.

 

 

 

 

 

 

(Quelle: 125 Jahre Kreishandwerkerschaft Bochum 1884-2009, Jubiläumsausgabe)



Handwerk startet Kampagne in den Medien

 „Ohne das Handwerk geht nichts in Deutschland. Kein Kuchen, kein Dach, kein Fenster, keine Straße, kein Auto.” Und: „Wer im Handwerk fleißig ist, der bekommt eine Stelle. Auch, weil "die Tätigkeiten sich in dieser schnelllebigen Zeit massiv verändert" haben, plant die Bochumer Kreishandwerkershaft neue Strukturen: Eine Kooperation mit den Kreishandwerkerschaften von Dortmund, Hagen, Herne, Witten und Ennepe-Ruhrkreis zeichnet sich ab. Ob ein Zusammenschluss daraus wird, eine Art regionale Kreishandwerkerschaft, ist offen. Zunächst, sagt Philipps, will man "deckungsgleich" mit der IHK zu Bochum werden, also Herne und Witten betreuen. Was die Bochumer Handwerker zu stemmen vermögen, zeigten sie mit dem 25 Millionen Euro teuren Bau der Handwerksakademie vor viereinhalb Jahren.
Jetzt kommen 5000 Teilnehmer pro Jahr. Das freut auch den neuen Vorstand, dem außer Philipps Teilnehmer pro Jahr. Das freut auch den neuen Vorstand, dem außer Philipps, Tischlermeister Alfred Jacobi, Diplom-Bauingenieur Ernst-August Hackert, Uhrmacher-Meister Michael Mauer und Zimmerermeister Stefan Zimmermann angehören sowie beratend Maler- und Lackiermeister Wolfgang Zimmermann als Kreislehrlingswart.

 

 (Quelle: WAZ Bochum, 24.12.2009)



Zimmermann warnt vor schwarzen Schafen

Er warnt vor den „schwarzen Schafen“, die heute die Mängel der Zukunft bauen. Damit meint er die Handwerks-unternehmen, die sich im Alleingang an moderne Dachkonstruktionen und –ausbauten wagten, ohne aber die übrigen hoch spezialisierten Gewerke mit ins Boot zu holen.
„ Mit Aushilfskräften wird versucht, eine Ingenieur-Holzbau-Leistung zu erstellen.
Hier gilt: ,Schuster bleib bei deinen Leisten‘“, sagt Zimmermann in Richtung der unprofessionellen „Alleskönner”.
Nach Motto des bekannten Kinderspiels „ich sehe was, was du nicht siehst,” richteten sie später in der Gesamtheit Schäden in Millionenhöhe an. Denn – und das sollten, so Zimmermann, alle Handwerker und Bauherren wissen – moderne Dach-konstruktionen erfordern ein Höchstmaß an Spezialwissen, das nur durch eine

Vernetzung der Gewerke untereinander gewährleistet ist. Häufig würden die Tragsicherheits- und Gebrauchs-tauglichkeitsnachweise nachlässig oder gar nicht geführt, die Statik falsch berechnet und Pläne falsch gelesen.

Die Folgen sieht er immer wieder auf den Baustellen: „Wir müssen Dachgauben

dächern, die gleich nach der Montage einsturzgefährdet seien.

Auf fehlerhafte Leistungen trifft er auch im Bereich von hölzernen Terrassen, wenn falsche Holzarten als Belag verwendet oder die Unterkonstruktion mit zu großen Abständen etc. gebaut wurde.

Deshalb warnt er vor einer Altbausanierung ohne die notwendige Beteiligung aller notwendigen Spezialisten aus dem gesamten Handwerk. Denn werden später Baumängel und Genehmigungsverstöße festgestellt, drohen hohe Bußgelder und die Reparaturen werden richtig teuer.

 Um auf der sicheren Seite zu sein,

vertrauten deshalb viele seiner Handwerks-kollegen auf ihre langjährige Beziehung zu anderen befreundeten Handwerksbetrieben. Gerade Zimmerer- und Dachdecker-Betriebe aus Bochum seien erfolgreich vernetzt. „Angefangen vom Architekten, Statiker, Gerüstbauer, Zimmerer, Dachdecker, Innenausbau, Fenster usw. werden nahezu alle Arbeiten von Fach-kollegen angeboten und ordentlich und mängelfrei ausgeführt“, betont der Zimmerer-Obermeister. Und auch der Kunde profitiert: „Er hat einen Handwerker als Ansprechpartner für alle beteiligten Gewerke.“ 

 

(Quelle: KHaktuell, Nr.100, S.19)



Große Freude übers Häuschen

Geschenk der Zimmerer-Innung an Kindergarten Haarmannsbusch entstand in Handarbeit.
Dank einer Initiative der Zimmerer-Innung ist der Kindergarten Im Haarmannsbusch nun um eine Attraktion reicher: Die Handwerker überreichten der evangelischen Einrichtung in Stiepel ein Fachwerk-Spielhaus, das die Jungen und Mädchen auch gleich begeistert in Betrieb nahmen. Das Häuschen war im April im Rahmen der „Immobilia 2009” entstanden: Auszubildende des Zimmererhandwerks bauten es an zwei Tagen vor den Augen der Besucher auf dem Dr. Ruer-Platz zusammen. Das Geschenk ist aus heimischer Fichte gefertigt und natürlich wetterfest.

 

(Quelle: WAZ Bochum Süd, 25.06.2009)



WAZ Telefonaktion 2009

Die Vorstellung, dass nur Schwerverdiener sich eine Immobilie leisten können, ist überholt. So die Erkenntnis der Telefon-aktion „Wohnen, Bauen, Modernisieren und Finanzieren”. WAZ und Sparkasse boten diesen Service gestern Nachmittag an. Fünf Experten beantworteten die wichtigsten Fragen. Die Förderung zum Erwerb von Eigenheimen stand oft im Mittelpunkt. Von der Wirtschaftskrise haben die Finanzierungsexperten für Immobilien gestern nichts gemerkt. „Den ersten Anrufer hatten wir eine Viertelstunde vor der Zeit. Es gab jede Menge Fragen”, erklärt Kirsten Gehrmann, Geschäftsführerin der Immobiliendienste bei der Sparkasse.       Für Fragen zur Förderung von Eigenheim-Besitz ist Wolfgang Pohl zuständig. Er berät über die sogenannten WfA-Programme (Wohnungsbau- Förderungsanstalt) vom Land. Sie ermöglichen Familien zinslose Kredite bis zu 117 000 Euro. „Hier gab es sehr viele Anfragen zu Konditionen und Einkommensgrenzen”, so der Sparkassen-Berater.

Genaue Informationen über Finanzierungskonzepte erhalten Besucher auf der Messe Immobilia am 25. und 26. April. In der Hauptstelle der Sparkasse am Dr.-Ruer-Platz sind Makler, Bauträger und der Immobiliendienst der Sparkasse die richtigen Ansprechpartner.

 

(Quelle: WAZ 02.04.2009, Jörg Kolesza)



Handwerkerbus der BoGeStra

Ausbildungsbetriebe aus Bochum präsentieren sich auf dem neuen BoGeStra Bus.

Ein Slogan der ankommt!



Handwerksmesse in Bochum Stiepel

Mit großem Erfolg präsentierten sich Stiepler Handwerks- Betriebe auf der 1. Stiepler Handwerksmesse im Rahmen des 1000jährigen Jubiläums der Dorfkirche Stiepel. Der Erlös dieser Aktion konnte wenig später in Form einer Spende der ev. Kirchengemeinde Stiepel gespendet werden.



Tag der Umwelt 2007

Diese Aktion sollte eindrucksvoll demonstrieren, wie eine gute Wärmedämmung am Haus einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Senkung der Energiekosten leisten kann. 
Dazu wurde ein Eisblock mit einem Volumen von 1 m³ in ein optimal wärmegedämmtes Haus gepackt und über nahezu acht Wochen, bis zum internationalen Tag der Umwelt, am 5. Juni 2007, Sonne, Wind und Wetter ausgesetzt.

Abschließend wurde die spannende Frage geklärt, wie viel von dem Eisblock noch übrig geblieben ist. Rund 830 Bochummer Bürger und Bürgerinnen hatten Ihren Tip bei der Eisblockwette abgegeben. Am 5. Juni 2007 dem Tag der Umwelt wurde das Rätsel aufgelöst.

62,6% des Eisblocks waren geschmolzen. 590 Liter Schmelzwasser wurden gemessen.
Die ungewöhnlichen Wetterbe- dingungen im April mit Temperaturen um 40°C und die lange Standzeit von zwei Monaten hatten dem Eisblock unerwartet zugesetzt.
Dennoch erfüllte die Dämmung ihren Zweck, denn die Innentemperatur blieb trotz der heißen Tage mit 2,5°C nahezu konstant!



Zimmerei Zimmermann GmbH  |
Dertmanns Feld 23 | 44797 Bochum  |

Tel.: 0234 471241  | Fax: 0234 9489593  |

E-Mail: info@zimmerei-zimmermann.de  |